SchwetSingers prämiert: Badische Chorprämie 2012

SchwetSingers prämiert: Badische Chorprämie 2012

Da fliegen die Petticoats vor Freude: im Rahmen des Chorverbandstages des Badischen Chorverbandes am 28. April in Reilingen wurden die SchwetSingers mit der ChorPrämie 2012 für ihren Beitrag an der musikalischen Theaterrevue „Petticoat und Kaffeeklatsch – eine vergnügliche Reise durch die 50er Jahre“ ausgezeichnet. Das Projekt wurde 2012 in Zusammenarbeit mit der Kurpfälzer Bühne insgesamt vier Mal in der Wollfabrik in Schwetzingen aufgeführt.

Der Badische Chorverband hat im Jahr 2011 erstmals die Badische ChorPrämie an 25 Vereine vergeben. Diese Prämie erhalten Vereine, die eine besondere Leistung erbracht haben und die dem Chorgesang förderlich ist. In diesem Jahr gelang es den SchwetSingers des Sängerbundes Schwetzingen aus knapp 70 Bewerbungen unter die 21 prämierten Chöre der Chorprämie 2012 zu kommen. Eine Jury des Badischen Chorverbandes entschied über die Vergabe der mit 1500 Euro dotierten ChorPrämie, die am Chorverbandstag von Josef Offele, Präsident des Badischen Chorverbandes, feierlich überreicht wurde.

Fast alle der 21 Chöre und Vereine waren an diesem Tag in Reilingen mit Fotos und Informationsmaterialien zu ihren prämierten Aktivitäten und Konzerten vertreten – und das positive und rege Interesse der Besucher schien die Entscheidung der Jury zu bekräftigen. Der Badische Chorverband mit Sitz in Karlsruhe ist Dachorganisation für rund 2000 Chöre in ganz Baden, in denen mehr als 70 000 Frauen, Männer und Kinder singen. Auch Gerhard Kuhn, der Vorsitzende des Chorverbandes Kurpfalz-Schwetzingen, freute sich mit den SchwetSingers über die Auszeichnung für den lokalen Chorverband Kurpfalz-Schwetzingen.

Das Projekt Petticoat und Kaffeeklatsch war eine reizvolle Aufgabe, die jedoch gar nicht so einfach zu bewältigen war. Von den alten Schlagern, die vom Autorenteam der Kurpfälzer Bühne vorgegeben wurden, gab es keine Chornoten. Deshalb hörten die SchwetSingers mit viel Fleiß die Originalaufnahmen ab, Chorleiterin Elena Spitzner bearbeitete das Gehörte anschließend für den Chor. Zur Vorbereitung dieses außergewöhnlichen Konzertes galt es auch sich passende Garderobe zu beschaffen. Bei Omas und Tanten, auf Flohmärkten, Second Hand Shops fanden schließlich auch alle Sängerinnen und Sänger etwas im Stil der 50er Jahre: Petticoats, Pünktchen-Blusen oder ein hübsches Etui-Kleid. Die Männer da hingehend hatten es vergleichsweise einfach: weißes Hemd, Pullunder oder Pullover in gedeckten Farben, schmale Krawatte. Auch die damalige Frisurenmode wurde fleißig einstudiert und ausprobiert, denn die Haare sollten zur Aufführung auf Lockenwickler gedreht und schön toupiert werden. Der Kinderchor des Sängerbundes Schwetzingen  wirkte in indirekter Form ebenfalls an der Aufführung mit: ein kleiner Film zeigte den Sängerbund-Nachwuchs als Schulklasse mit Lehrerin (Elena Spitzner), die singend durch Schwetzingen zogen.

Vier ausverkaufte Vorstellungen geben den SchwetSingers Recht: da wurde wirklich „etwas Besonderes“ auf die Beine gestellt, das der Chorprämie 2012 würdig ist.

Sängerbund Schwetzingen
Sängerbund Schwetzingen

1 Kommentar bisher

Birgit Bartelmann Posted on 6:36 pm - Jun 15, 2013

Super! Was muss man machen, wenn man bei euch mitmachen möchte???
(Ich war im Kinder- und Jugendchor Schwetzingen in den 70er Jahren und bis seit wenigen Monaten wieder im „Ländle“)