Senioren-Freundeskreis startet in das neue Jahr

Senioren-Freundeskreis startet in das neue Jahr

Ein schön dekoriertes Lokal, das Gasthaus zum Rheintal, empfing die Damen und Herren Senioren vom Sängerbund-Freundeskreis zum ersten Treff mit den neuen Pächter. Ein reichlich bestücktes Kuchenbuffet und duftender Kaffee in netter Senioren-Gesellschaft war beste Vorrausetzung für einen schönen Nachmittag. Oskar Hardung  meinte mit ein paar Zeilen:    

S’erschdemol
„Heid isses endlich soweit, dass ihr all mid dem Freundeskreis im Rheintal bei der Aida seit! Ich war schon ä paarmol do, un muss sage ich war a üwer des Esse froh. Die Aida hod ä gudi Küch, s’gibt Salat, Gemüs, Fleisch un Fisch. Sie konn des a noch ganz gut koche, des beweißt sie schon seit Woche. Was zuviel is nemda äfach mit, ich wünsch eich jedzert schunn in gude Appetit. Ihr Monn hinner un vor der Theg de Lade schmeiße dud, dass mir ebbes zu dringe hawe is er auf der Hud. Ich will mich a jedzt schunn bedange bei de neie Werdsleid un wünsch ä gudes Gelinge, a dass mir uns mit unserer Kuchedafel, Geschd soi dürfe, zum schwetzte un zum singe.“

„Liebe Freundeskreisler, liebe Gäste, ein herzliches Grüß Gott, heute zu unserem Seniorentreff nachdem das neue Jahr die Pforten geöffnet hot. Ich freue mich wie Bolle, wenn so viel Damen und Herren zu uns kommen wolle. Lasst uns auch in diesem Jahr, wenn möglich die Zipperlein vergesse, mit uns singen un lachen, daran denken dass wir bei Freunden sind gesesse.“

Erich Götze (93 Jahre) unterhielt mit seinem Akkordeon mit Seemanns und Schunkelliedern die anwesenden Senioren.

Das Vereinsgeschehen der letzten Monate, Weihnachtskonzert, Kinderchor im Fernsehen bei Andy Borg, die Neujahrsfeier im Welde Stammhaus wurden besprochen und der nächste Termin am 21. Feb. im Bassermannhaus in der Narrenstube zum Kappennachmittag bekannt gemacht. Ein herzliches Danke ging an die Kuchenspenderinnen: Heide Orth, Helga Weicker, Eva Ludwig, Christa Räpple, Gisela Siegel und Ute Hardung sowie die Damen Doris Ronellenfitsch und Gerda Franz an der Kuchen Ausgabe.     

Den Geburtstagskindern wurde mit einem neuen Liedtext „Wenn ich morgens früh aufsteh“ mit gitarrenbegleitung von Renate Schnitzer gratuliert und mit einem Streitgesang (Texte Willi Althauser) die Stimmbänder in Schwung gebracht. Lustige Beiträge wie: „Was ist Erfolg“, „Das Wichtigste“, „Der Staubsauger Vertreter“ brachten eine heiter fröhliche Stimmung. Dies gelang auch Erich Götze der mit seinem Akkordeon, Seemanns und Schunkelliedern vortrug. Sehr schön wie der 93-jährige Musikus das ganze Haus schunkeln ließ. Auch Helmut Koranda hatte wie immer einen schönen Liedvortrag mitgebracht.

Zu einem ernsteres Thema, wie „Die Oma ist eine Umweltsau“, im WDR von einem Chor gesungen, machte Hardung in Mundart-Reimen seinem Ärger Luft. Mit kräftigem Applaus bestätigten die Senioren diese Rüge. Viele Lieder wie „Die Bawett vun der Palz“, „Ä Gläsel milde, ä Gläsel herwe“ u.a. kamen noch über die Lippen der Senioren. Das „Lied der Freundschaft“ und obligatorische Schlusslied „Wieder neigt sich ein Tag zu Ende“  beendeten einen schönen Nachmittag.  

von Oskar Hardung

Sängerbund Schwetzingen