Neujahrsempfang 2016 in neuer Location

Neujahrsempfang 2016 in neuer Location

Bis auf den letzten Platz besetzt war die Neujahrsfeier des Sängerbund Schwetzingen am vergangenen Donnerstag im Blauen Loch. Der d’accord eröffnete, unter der bewährten Leitung von André Erben mit „Überall auf der Welt singt man Lieder“ die liebevoll gestaltete Neujahrsfeier. Wie immer liegt ein ereignisreiches Jahr liegt hinter Schwetzingens ältestem Verein: 60 Jahre Kinderchor mit der Märchen-Musical Premiere: Federlin.

Der 2. Vorsitzende Michael Hardung begrüßte die Ehrenmitglieder herzlich und schickte Neujahrs- und Genesungswünsche an die durch Krankheit Daheimgebliebenen. Der d’accord gab daraufhin einen Irischen Segenswunsch zum Besten. Im Anschluss an die gesanglichen Beiträge begann die 1. Vorsitzende Sabine Rebmann ihre Neujahrsrede mit einem Zitat aus Loriots Klassiker „Weihnachten bei Hoppenstedts“ und der Frage ob früher wirklich mehr Lametta (alles besser) war. Auf charmante Weise machte Sabine Rebmann witzige Vergleiche zwischen heute und früher: 2 Wochen auf die Urlaubsfotos warten und erst dann feststellen, dass diese verwackelt waren vs. Digitalkamera sowie Tippfehler und Löschblatt auf der alten Schreibmaschine vs. Computer. Schnell war man sich einig, dass früher nun eben doch nicht immer alles besser war und hauptsächlich die schönen Momente in Erinnerung blieben. In diesem Sinne: jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in 10 Jahren zurücksehnen.

„Die gute alte Zeit vor 10 Jahren“ spielt im Fall der beiden Geehrten Jana Laco (heute 15, singt im Jugendchor) und Sebastian Jaeger (heute 20, singt bei den SchwetSingers) wohl eher eine kleine Nebenrolle, dennoch durften sich die beiden an diesem Abend über eine Ehrung für ihre 10-jährige Mitgliedschaft beim Sängerbund Schwetzingen freuen. Beiden haben mit jeweils 5 und 10 Jahren im Kinderchor die Freude am Singen entdeckt und bis heute erhalten.

Wie immer führte Sabine Rebmann gekonnt mit Highlights der entsprechenden Eintrittsjahre durch die Ehrungen. So war 2005 das Jahr von „Wir sind Papst“, Angela Merkel wird Bundeskanzlerin, entsprechend ist das Wort des Jahres: Bundeskanzlerin und der Ohrwurm Schni-Schna-Schnappi stürmt die Charts. 1990 war gezeichnet durch die Wiedervereinigung, Schwetzingen kaufte das Grundstück auf dem heute das Bassermann-Vereinshaus steht und die Fußball WM in Italien zählte zu den Highlights. 1975 wurde die Volljährigkeit von 21 auf 18 Jahre heruntergesetzt, der Kinderchor bekam die noch heute bekannten gelben Bolero Westen, Ohrwurm des Jahres: Movie Star. 1965 besuchte Queen Elizabeth Deutschland seit langem wieder, Fernsehen ist noch schwarz/weiß und die„Gründung“ der Altennachmittage (heute Sängerbund Freundeskreis) prägten das Jahr.

So durften sich Sebastian Jaeger und Jana Laco über die Ehrung für ihre 10-jährige Mitgliedschaft freuen. Joachim Stolpmann (aktiv) sowie Stefan Altrichter, Sabine Berlinghof, Elfriede Bucher, Thilo Dörfler,

Ilse und Winfried Dörner, Dr. Hans-Joachim Förster, Florian Iser, Helga und Rudolf Lenk, Bernhard Neubrand, Helmut Pfau, Hildegard Wehner (fördernd) freuten sich über die silberne Ehrennadel für ihre 25-jährige Mitgliedschaft. Jutta Greulich, Ute Raab, Ulrike Utz (aktiv) sowie Ottomar Foerster, Günter Rackow und Dieter Schneider (fördernd) bekam die goldene Ehrennadel für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft. Auch Monika Helmling (aktiv) sowie Toni Susanne Flacke, Ruth Hertlein, Erich Philipp und Adam Zindl durften sich über eine goldene Ehrennadel mit der Zahl 50 sowie ein Präsent zum 50. Jubiläum freuen. Der Jugendchor untermalte die Ehrungen mit „I see fire“ von Ed Sheeran. Im Anschluss gaben die SchwetSingers unter der Leitung von Elena Spitzner zwei Songs zum Besten.

Auch 2016 verspricht ein sehr quirliges Jahr zu werden, denn der Verein wird mit seinen vier Chorgruppen intensiv an den Veranstaltungen der Stadt im Rahmen des 1250-jährigen Jubiläums mit viel Freude teilnehmen.

Anmerkung in eigener Sache: Die letzten Ausgaben der Lach & Sachgeschichten unseres Ehrenmitglieds Oskar Hardung gibt bei der Buchhandlung Kieser sowie der Bücherinsel in Schwetzingen zu kaufen. Der Erlös geht zu je 50% in die Notgemeinschaft und die Jugendarbeit des Sängerbund Schwetzingen.

Impressionen des Abends

Sängerbund Schwetzingen