Der Mai ist gekommen …

Sängerbund Schwetzingen

1 Kommentar bisher

Oskar Hardung Posted on 9:21 pm - Mai 7, 2020

Die Sängerbund’s-Familie!

Pandemie hie, Corona her,
die Schdadt, die Schdroße, die Werdschafde sinn leer.
Alle Bürger un Rinne hawe sich, bis uff wenische,
vernünfdisch benumme,
bis uff die Besserwisser die halde uns fa die Dumme.
Awer die will ich jo gar ned gridisiere,
ma soll uns blos ned an der Nas rumführe.
Bei de Sängerbündler hab ich ä gudes Gefühl,
dass ma gemoinsom den Virus ausgrenze will.
Die gemoinsome Singschdunde, sinn noch ned in Sicht,
mir misse wade was die Regierung schpricht.
A der Seniore Freundesgreis bleibd noch schäh dahäm,
doch hawe mir Sehnsucht noch dem Gade mid
de Zelde un soine Bäm.
Ganz doll war, dass die SchwetSingers hawe uns per Video,
mid äm Song vom Meikel Dschägsen, erfreut,
ned blos uns Sängerbündler a alle onnere Leut.
Des hod die Ellena un der Sebastian ganz doll gemachd,
ich war uff jedenfall baff un üwerraschd.
Ä schäni Üwerraschung war a am
1. Mai im Briefkaschde zu finne,
Sabine un Judda den Weg zu alle Sängerinne
un Sänger finne.
Ä Brief’l mit liewe un ermunderde Zeile uff Papier,
un degoriert mid äm schogoladenem Maikäfer Grabbeltier.
Donge will ich heid sare fa all die Beschengde,
die Familie fungsionierd ded ich noch denge.

6.Mai 2020 oh